Große Raabklamm Rundweg

Beschreibung

Der Naturpark Almenland

Etwa 40 km nördlich der steirischen Hauptstadt Graz liegt der Naturpark Almenland, das größte zusammen-hängende und bewirtschaftete Almgebiet Europas. Es erstreckt sich vom Rabenwald im Osten über die Teich- und Sommeralm bis zur Bärenschützklamm im Westen.

Die Almen hier sind keine Urlandschaft, Menschen haben sie gestaltet. Sie haben gelernt, die Kräfte der Natur nutzbringend zu lenken, immer mit Respekt vor der Schöpfung. So kennzeichnen liebevoll gepflegte Wiesen und Weiden, aber auch ausgedehnte Wälder mit imposanten Felswänden, Schluchten und Klammen die Region.

Die Natur zu bewahren, Bedrohtes zu schützen, Verlorenes in sinnvollem Rahmen wieder herzustellen, gehört zu den Zielen des Naturparks Almenland. Hier genießen Einheimische und Gäste miteinander die hohe Umwelt- und Lebensqualität. Das Almenland ist beliebt bei Jung und Alt – Wanderwege, Sporteinrichtungen, die Sommerrodelbahn in Koglhof oder der Schaustollen in Arzberg sind nur einige Beispiele dafür, was man hier alles machen kann. Regional fokussiert zeigt sich das Almenland auch in Sachen Kulinarik – dabei steht die Qualität stets im Vordergrund. Es wird großer Wert auf regionale Produkte gelegt, vom Honig über Nudeln und Kräuter bis zu Edelbränden. Für beste Kulinarik stehen die ALMO-Genusswirte, die feinstes ALMO-Qualitätsfleisch aus der Region auf den Tisch bringen. Strenge Richtlinien (vor allem die ‚Sommerfrische‘ auf der Alm) sichern die Qualität des Fleisches, das die über 3.000 Almochsen liefern.

Info

Tourismusverband Naturpark Almenland
GF: Mag. (FH) Christine Pollhammer
A-8163 Fladnitz/Teichalm 100
Tel. +43 (0) 3179 23 000
info@almenland.at
www.almenland.at

Tourdetails

Große Raabklamm Rundweg - die längste Klamm Österreichs

Länge: 12,6 km, 5 Std.

Höhenmeter: 520 m

Schwierigkeit: leicht bis mittel

Einkehr: beim Einstieg in Arzberg und beim Gösserkreuz

Die Highlights in Arzberg (Start/Ende der Tour):

  • „Gasthaus zur Raabklamm“ – fangfrische Raab-Forellen unter Lindenbäumen genießen
  • Führung durch den Almenland-Käsestollen mit höchstprämiertem Käse
  • Schaubergwerk des ehemaligen Silberstollen

Nördlich von Passail, am Fuße des Ossers und inmitten des Naturparks Almenland, entspringt die Raab. Sie fließt 250 km durch die Oststeiermark und Ungarn, bis sie bei Györ in die Donau mündet. Einige Kilometer nach Passail bildet die Raab über 12 km Österreichs längste Klamm („Große“ und „Kleine“ Raabklamm), die nur für Wanderer zugänglich ist. Die Große Raabklamm ist ein Natura 2000 Schutzgebiet, das Wandern nur auf markierten Wegen erlaubt. Ausgangs- und Endpunkt des Rundwanderweges ist das idyllische Arzberg mit langer Bergbau-Tradition. Der Weg durch die Raabklamm ist familiengeeignet und führt ohne größere Steigungen über Steige und Brücken die meiste Zeit direkt an der Raab entlang. Auland-schaften wechseln sich mit Felswänden ab und mit etwas Glück lassen sich Eisvogel, Schwarzstorch oder Wiedehopf beobachten. An heißen Tagen sind die Schotterbänke beliebte Picknickplätze – eine Abkühlung im frischen Raab-Wasser inklusive. Diese Tour bis Grillbichl hinaus und zurück über den Gösser hat sportlichen Charakter. Wer mit Kindern unterwegs ist, geht immer den markierten Weg entlang der Raab, solange es gefällt, und ebenfalls entlang der Raab zurück.

Angebote

Wandern im Naturpark Almenland

  • 3 Ü/HP im ***Gasthof oder ****Hotel
  • Almfrühstück in der Stoakoglhütte
  • 1 Massage
  • Kulinarisches Naturpark-Präsent
  • Rucksack mit Wanderkarte und Tourenvorschlägen

ab € 220 (***Gasthof) bzw. € 300 (****Hotel) p. P. im DZ

Buchbar Mai-Okt. 2018

GPS-Daten

Der downloadbare GPX-Track ist auf allen gängigen GPS Outdoor Navigationsgeräten nutzbar.

Jetzt downloaden
Österreichs Schönste Wanderwege 2018
bitte wählen