facebook instagram
praesentiert
download
Tröge: Dunkle Moorseen vor dem Gründegg © Tourismusverband Großarltal
Die Saukaralm: Eine der höchstgelegenen Almen im Großarltal © Tourismusverband Großarltal
Sonnenuntergang am Gründegg © Tourismusverband Großarltal
Wohlverdiente Rast vor der Bichlalm © Tourismusverband Großarltal
Gemütlich grasen die Kühe unter dem Draugstein vor sich hin © Tourismusverband Großarltal
Das neue Gipfelkreuz am Draugstein © Tourismusverband Großarltal
Die Sennerinnen bringen die herrliche Jause an der Bichlalm © Tourismusverband Großarltal
Bank mit Aussicht auf die Hohen Tauern bei der Bichlalm © Tourismusverband Großarltal

compass 4. Platz "Österreichs Schönste Wanderregionen 2019"

Grüne Almwiesen und markante Kalkstöcke

Wandern im „Tal der Almen“ – das bedeutet die Natur in dieser weiten, von saftig grünen Almen geprägten Kulturlandschaft in ihrer ganzen Vielfalt zu genießen. Über duftende Almwiesen schlendern, sich am Sonnenuntergang am Berggipfel erfreuen, an malerischen Bergseen entspannen und das traditionelle Almleben der alteingesessenen Sennleute kennenlernen. Während vorne im Tal satt grüne Grasberge das Landschaftsbild prägen, durchsetzt nur von einigen markanten Kalkstöcken wie etwa dem Draugstein (2.359 m) und dem Schuhflicker (2.214 m) locken hinten im Tal mit dem Keeskogel (2.884 m) markanten Gipfel der Ankogelgruppe als Teil der Hohen Tauern und des gleichnamigen Nationalparks Hohe Tauern.

Wanderwege

Durch den Wald und über bunte Bergwiesen führen die Wanderwege von den gut ausgeschilderten Parkplätzen hinauf zu den Almen und Gipfeln. In unserem Prospekt „Die Almen im Großarltal“ werden die Almhütten gelistet und genau beschrieben. Der Prospekt „Gipfel und Bergseen im Großarltal“ liefert zudem Orientierung für alle, die höher hinauf wollen. In Ergänzung mit der von uns erarbeiteten und alle 2 Jahre aktualisierten Wanderkarte Großarltal (Nr. 311, Verlag Tappeiner) bieten diese Druckwerke die perfekte Unterlage für Ihre Tourenplanung. Alle Infos sind natürlich auch digital in unserem Tournportal touren.grossarltal.info vertreten. Bereits 2006 wurden alle Wege gemäß dem neuen Beschilderungskonzept des Landes Salzburg / ÖAV neu beschildert und garantieren somit Orientierungssicherheit im gesamten Tal

Die ÖSW-Wahl 2019 ist abgeschlossen!

Die Ergebnisse sind auf www.wandermagazin.de zu finden.


Almwanderung „Rund um das Ellmautal“

Das Ellmautal ist das größte der 12 Seitentäler des Großarltales. Es zu umrunden ist das Ziel dieser zweitägigen.
Vom Wander-Startplatz am Gemeindeamt (ca. 900 m) wandert man über „Hertas Rast“ zur Gerstreitalm (1.575 m) und macht dort erste Rast. Weiter vorbei an der nicht bewirtschafteten Röschenbergalm über blühende Almwiesen bis zur höchstgelegenen Alm im Großarltal, der Saukaralm (1.850 m). Genießen Sie hier den Ausblick über das gesamte Tal, bevor es über das Spatkar weiter geht. Nun gelangt man zu den „Trögseen“, das ist eine Moorlandschaft mit kleinen, dunklen Lacken. Weiter über den Grat auf das Gründegg (2.168 m), den höchsten Punkt dieser Tagesetappe. Abstieg dem Grat entlang in südliche Richtung. Oben am Grat stehen einzelne abgestorbene, von Wind und Wetter gezeichnete Zirben. Schließlich geht es hinunter zur Loosbühelalm (1.769 m), dem Ziel dieser Tagesetappe. Gemütlicher Hüttenabend, besonders eindrucksvoller Sonnenuntergang.

Frisch gestärkt steigt man am nächsten Morgen über die Filzmoosalm (1.710 m), den Filzmoossattel (2.062 m) bis zur Filzmooshöhe auf. Dort wird man von einem ganz besonderen Gipfelkreuz erwartet und zum kurzen Innehalten eingeladen. Herrlicher Blick auf die Hohen Tauern im Süden und auf einen der drei Kalkberge des Großarltales, den Draugstein (2.359 m) im Osten. Wer mag, kann von hier auf seinen Gipfel aufsteigen (hin und retour ca. 1 Std.). Weiter geht es über das Filzmooshörndl (2.189 m) zum Remsteinkopf (1.945 m) und anschl. hinab zur Bichlalm (1.731 m), wohl einer der Almen mit der schönsten Aussicht im Großarltal.
Tipp: 100 Meter südlich der Hütte stehen einsam 2 verwitterte Bänke mit herrlichem Blick auf die umliegende Bergwelt. Gestärkt durch eine Almjause macht man sich über die „Himmelsleiter“ auf den Weg hinab ins Tal. Vom Bauernhof Finsterwald fährt man mit dem Wandertaxi die letzten 300 Höhenmeter hinab zum  Ausgangspunkt der Tour oder man wählt bereits etwas weiter oben den Fußweg und hängt nochmals ¾ Stunde Gehzeit an.
 


Einkehr

Der ganze Stolz des Tales sind natürlich die rund 40 bewirtschafteten Almen, die uns auch den Beinamen „Tal der Almen“ eingebracht haben. Die Tiere werden den Sommer über auf die Alm getrieben. Die Milch wird dort von den fleißigen Sennleuten direkt vor Ort zu herrlicher Butter und Käse verarbeitet. Dazu wird meist am Hof frisch gebackenes Bauernbrot, Speck und Würste gereicht. Diese frischen, heimischen Produkte unserer Almbauern dienen den Wanderern als willkommene Stärkung. Regionaler, frischer und authentischer geht es nicht. 

Gastgeber

Bereits seit vielen Jahren verbringen die meisten Almleute ihre Sommer auf der Alm. Dass man dabei alles andere als einsam und engstirnig wird, zeigt sich am Charakter der Senner und Sennerinnen. Offen und aufgeschlossen aber auf ihre ganz eigne Art erzählen Sie den Wanderern bei einem Gläschen Enzianschnaps über das Leben und die Arbeit in den Bergen. Stolz servieren Sie die selbstgemachten Köstlichkeiten und verbringen so manchen geselligen Hüttenabend mit den Gästen und Einheimischen. Aber nicht zu lange, denn um 5.00 Uhr morgen beginnt der nächste arbeitsreiche Tag. 
Übrigens: Auf ca. 25 der 40 Almen kann man auch übernachten.

Mobilität

Mit einer Ausdehnung von rund 30 km vom Keeskogel im Süden bis zur Mündung der Großarler Ache in die Salzach im Norden ist das Tal sehr lang gestreckt und verfügt über nicht weniger als 12 kleiner Seitentäler. Entsprechend weit auseinander liegen auch die Ausgangspunkte für die einzelnen Wanderwege. An allen befinden sich große Parkplätze, die meisten werden auch vom Wanderbus (Fixpreis € 2,50/Person) angefahren der auch gerne bei unterschiedlichen Ausgangs- und Zielpunkte genutzt wird und helfen soll, dass auch das Auto einmal „Urlaub“ hat. Natürlich können Sie in Großarl auch die Bergbahnen nützen, um quasi schwerelos nach oben zu schweben und Ihre Wanderung bereits in luftiger Höhe von 1.850 m zu starten.

Angebote & Veranstaltungen

open-bookInfo und Buchung

Tourismusverband Großarltal
Gemeindestraße 6
5611 Großarl
06414 281

info@grossarltal.info
www.grossartal.info 

open-bookErlebnisprofil

Ausblick über das ganze Tal aus verschiedenen Perspektiven, auf Berge und ins Tal

Almwiesen, Wandersteige, Seitentäler, Bergseen

 

lightbulbAusrüstungstipps

 

Hinweis zur DSGVO auf Öesterreich Schönste Wanderwege 2019

DSW2018.net und der Betreiber dieser Seite möchte Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies, um die Seite für Sie zu verbessern und nutzerrelevant zu gestalten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie hier.