facebook instagram
praesentiert
download
Der Grawa-Wasserfall © TVB Stubai-Tirol, Andre Schönherr
Eine Erfirschung gefällig? © TVB Stubai-Tirol, Andre Schönherr
Ein Ort zum Verweilen an der Schlucht Ruetz Katarakt © TVB Stubai-Tirol, Andre Schönherr
Immer am Wasser entlang auf dem WildWasserWeg © TVB Stubai-Tirol, Andre Schönherr
Wasserfälle beweisen ihre Kräfte © TVB Stubai-Tirol, Andre Schönherr
Die Plattformen integrieren sich harmonisch in die Natur © TVB Stubai-Tirol, Andre Schönherr
Einmalige Eindrücke bei der Genuss-Wandernacht © TVB Stubai-Tirol, Andre Schönherr
Die Genuss-Wandernacht am Ruetz Katarakt © TVB Stubai-Tirol, Andre Schönherr

compass Nominiert für "Österreichs Schönste Wanderregionen 2019"

Der WildeWasserWeg im Tiroler Stubaital ist ein schützenswertes Naturjuwel. Faszinierende Aus- und Einblicke auf das Tal und seine Entstehung werden hier preisgegeben. Die Pracht und die Schönheit naturbelassener Landschaften sind hier besonders eindrucksvoll erkennbar. Malerisch gelegene Almen, saftig grüne Hochplateaus, bizarr geschliffene Felsformationen, sanft fließende Bäche, peitschende Wasserfälle, türkisblaue Gebirgsseen und in der Sonne gleisende Gletscherfelder säumen die Tour im hinteren Stubaital.
Höhepunkte der Tour sind eine Schlucht namens “Ruetz Katarakt”, der Grawa Wasserfall mit gesundheitlicher Wirkung - das Herzstück des Weges, das Hochplateau der Sulzenaualm mit Mäandern und Schwemmland und die Gletscherzunge des Sulzenauferners auf über 2.400 Metern Seehöhe.

Der WildeWasserWeg ist in drei Etappen gegliedert, die am Stück oder einzeln ausgekundschaftet werden können und auf insgesamt zehn Kilometer und 1.200 Höhenmetern bis hin zum Sulzenauferner, einem Gletscherfeld auf 2.477 Metern Seehöhe, führen. Dabei wurde der gesamte erste Abschnitt so angelegt, dass er mit Kinderwägen und für ältere Wanderer auch leicht begehbar ist. Rollstuhlfahrer können den Weg mit Hilfe bewältigen.

Hier geht's zum Wahlstudio!


Auf den Spuren eines Wassertropfens im Stubaital - Der WildeWasserWeg

Die Reise eines Wassertropfens vom Ursprung im Eis bis hin zum reißenden Bach lassen sich am WildeWasserWeg nachverfolgen. Drei Etappen können am Stück oder einzeln ausgekundschaftet werden und führen auf zehn Kilometer und 1.200 Höhenmeter bis hin zum Sulzenauferner, einem Gletscherfeld auf 2.477 Metern Seehöhe.
Ruhige Momente wechseln sich mit stark bewegten, lauten Erscheinungen des Wassers ab: In der WildenWasser Arena wird die Bedeutung des Wassers fürs Stubaital veranschaulicht, im Ruetz Katarakt wird man Zeuge tosender Wassermassen die zuvor nur ein sanft fließendes Bächlein sind. Dann geht es hin zum imposanten und mächtigen Grawa Wasserfall, der entgegen seiner aufbrausenden Art sogar wohltuende Eigenschaften besitzt, wie eine Untersuchung festgestellt hat. Um möglichst vielen Besuchern diesen positiven Nutzen zuteilwerden zu lassen, ist am Fuße des Wasserfalls eine Aufenthaltsplattform mit Liegen neu installiert worden. Mit ihren Formen schmiegt sie sich der Landschaft an und gibt die fließende Bewegung des Wassers an die Umgebung weiter. Oberhalb des Wasserfalls öffnet sich das Plateau der Sulzenaualm, das von weiteren Wasserfällen, an dessen Seite sich bereits die Sulzenauhütte erkennen lässt, begrenzt wird. Mit Ausblicken auf die hoch oben thronenden zerklüfteten Türme des Gletscherbruchs des Sulzenauferners und auf das Zuckerhütl wandert man schließlich noch vorbei an großen Moränenseen, türkisblauen Bergseen oder über glatte, bunte Gletscherschliffe bis hin zum Gletschersee unterhalb des Peiljochs. Dort ist der Punkt erreicht, wo das WildeWasser das erste Mal an die Oberfläche trifft und seine Reise ins Tal beginnt.


Einkehr

Tschangelair Alm, geöffnet von Februar bis einschl. Dezember
Grawa Alm, ganzjährig geöffnet
Sulzenau Alm, geöffnet von Mitte Juni bis Ende September (je nach Witterung)
Sulzenauhütte, geöffnet von Mitte Juni bis Ende September (je nach Witterung)

Gastgeber

Das Stubaital bietet Gästen aus aller Welt einen Erholungsraum, der von seinen Bewohnern als Lebensraum geschätzt, gepflegt und mit Besuchern geteilt wird. Es ist eine aktive, genussbetonte Region, deren Bewegungskompetenzen ganzjährig spürbar sind.

Mobilität

Das Stubaital in Tirol liegt nahe der Landeshauptstadt Innsbruck und ist mit Bus und Bahn ideal zu erreichen. Der Stubaier Gletscher bietet Skivergnügen vom Feinsten bis Mitte Juni und verspricht Abkühlung an heißen Sommertagen oder ist Ausgangspunkt für alpine Berg(wander)touren. Vielfältige Sommerangebote erwarten Urlauber zudem im Wanderzentrum Schlick 2000 in Fulpmes, bei den Serlesbahnen Mieders und bei den Elferbahnen in Neustift. Zahlreiche Vorteile wie freie Fahrten mit den Bussen, der Stubaitalbahn und den Bergbahnen sowie Eintritte in die Schwimmbäder sind in der Stubai Super Card inkludiert. Sie erhalten sie beim Check-in in den teilnehmenden Betrieben von Mai bis Oktober. Kinder bis 10 Jahre fahren in Begleitung eines zahlenden Elternteils bei allen Bergbahnen gratis.

Veranstaltungen & Events

open-bookInfo und Buchung

Tourismusverband Stubai Tirol
Stubaitalhaus, Dorf 3
6167 Neustift im Stubaital
T.: +43 50 1881 0
F.: +43 50 1881 199


info@stubai.at
www.stubai.at 

 

 

open-bookErlebnisprofil

Plattformen im Ruetz Katarakt (teilweise über dem Wasser schwebend), Aufenthaltsplattform am Grawa Wasserfall und Plattformen neben dem Grawa Wasserfall

Am WildeWasserWeg im Stubaital mit einzigartigen alpinen Schauplätzen wird das Element Wasser auf drei Etappen auf fantastische Art und Weise erlebbar gemacht.

 

lightbulbAusrüstungstipps

 

Hinweis zur DSGVO auf Öesterreich Schönste Wanderwege 2019

DSW2018.net und der Betreiber dieser Seite möchte Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies, um die Seite für Sie zu verbessern und nutzerrelevant zu gestalten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie hier.